Peter’s Selekt – Aspekte zu Smarthouse

Aspekte bunt gemischt

Glaubt man den Medien, dann ist heute alles vernetzt und funktioniert ganz einfach von alleine. Tatsächlich ist die Realisierung von SMARTHOUSE überraschend zeitintensiv, sobald es sich um mehr als ein Spezialsystem handelt. Faktisch ist – zumindest bei eigenen Wohnungen – viel do-it-yourself gefragt. Fertig kaufen kann man SMARTHOUSE nämlich nicht. Hier ein paar meiner Erfahrungen und Überlegungen. Vielleicht nützt das dem Einen oder Anderen bei seinem Projekt.

SMARTHOME, SMARTHOUSE:
Was ist das?

SMARTHOME ist ein Oberbegriff für technische Systeme, die Sicherheit, Qualität, Komfort und Kosten im Gebäude und beim Leben im Gebäude erhöhen sollen. Das technische Konzept ist dabei Vernetzung, Automatisierung und Fernsteuerung. SMARTHOUSE  ist ein Teilgebiet von SMARTHOME  und konzentriert sich auf Gebäude und Gebäudeeinrichtungen (ohne Haushaltsgeräte, Multimedia,…).
Eigentlich mag ich das Attribut SMART nicht. Es wird nämlich inzwischen inflationär benutzt. Und zwar für alles mit ein bisschen Elektronik. Allerdings passt auch der alte Begriff Hausautomatisierung nicht mehr zu der heutigen intensiven Vernetzung im Heim. Deshalb benutze ich hier doch lieber SMARTHOUSE.

Mehr als ein System

SMARTHOUSE ist kein Mono-System wie z.B. ein PC oder ein Smartphone. Charakteristisch ist hier die Vernetzung vieler Komponenten mit eigener Steuerungslogik. Und zwar nicht an einem Platz nebeneinander, sondern an vielen Installationsorten im Gebäude und ggf. an Standorten außerhalb. Dabei spielen Funkverbindungen eine wichtige Rolle. Denn Kabelverbindungen zu allen Plätzen sind aus verschiedenen Gründen nicht möglich bzw. zu teuer. Ein weiteres wesentliches Element: Markt Standards und System-Plattformen. Sie bilden eine Brücke zwischen der rasanten Marktentwicklung und der erforderlichen Langlebigkeit von Gebäudeinstallationen.

Abkürzen von trial-and-error?

Unter SMARTHOUSE fallen enorm viele Systeme und Anwendungen. Aber ein Einzelner kann nur mit wenigen Systemen wirklich Erfahrungen sammeln. Hinzu kommen der rasante technische Fortschritt und rasche Veränderungen der Anbieter Unternehmen. Realisierte SMARTHOUSE Gesamtsysteme sind niemals identisch. Dies alles erschwert die Übertragung von Erfahrungen.

Es hat mich viel Zeit gekostet, mich in das Gebiet einzuarbeiten. Das Volumen der verfügbaren Informationen ist zwar gewaltig. Aber die Informationen der Hersteller sind Marketing getrieben. Viele Berichte und Tipps waren mir zu unkonkret. Andererseits waren die Diskussionen in den Systemforen für mich zunächst oft unverständlich. Vor Auswahl und Test einer Komponente konnte die Informationen kaum einordnen und verdauen. Das echte Verständnis kam erst später, manchmal zu spät.

Meine Erfahrungen mit einigen Systemkomponenten und mit einigen Anwendungen habe ich meist per trial-and-error gesammelt. Vielleicht können einzelne Überlegungen, Lösungsansätze und Erfahrungen für den Einen oder Anderen hilfreich sein. Das identische Problem gibt es nicht noch einmal. Aber möglicherweise kann man Einiges auf ähnliche Systeme und Anwendungen übertragen. Ich bemühe mich, zu meinen konkreten Lösungen jeweils die Vorüberlegungen bzw. Erfahrungen zu skizzieren.

Ich habe meine Erfahrungen zum großen Teil im Rahmen meiner Tätigkeit im kleinen Familienunternehmen Selektdirekt bzw. Masche24 gewonnen. Büro und Wohnung befinden sich im gleichen Haus. Auch insofern lassen sich diese Überlegungen und Erfahrungen natürlich nur begrenzt auf andere Anwendungsbereiche (Gewerbeimmobilien, Geschosswohnungen, Ferienhäuser, weiträumige Anwesen, …) übertragen.

Inhalt

Mein Fokus liegt auf do-it-yourself SMARTHOUSE Systemen. Aufgrund der rasanten Preis-Leistungs-Entwicklung gewinnen diese Systeme zunehmend Bedeutung gegenüber den traditionellen, partiellen “Profi”-Hausautomatisierungs Systemen. Ich erwarte auch einen zunehmenden Einsatz im gewerblichen Bereich.
Im Kapitel Grundlagen finden sich eher grundsätzlichen Überlegungen zur Technologie und zur Auswahl einer SMARTHOUSE Plattform am Markt. Im Kapitel Systeme+Entwicklung  sind einige Entwicklungen und Erfahrungen mit diesen Systemplattformen und -komponenten zusammengestellt.